Jetzt bin ich also Autistin – wie sag ich das meinem Chef?
Jetzt bin ich also Autistin - wie sag ich das meinem Chef?

Jetzt bin ich also Autistin – wie sag ich das meinem Chef?

Nachdem ich meine Diagnose erhalten habe, habe ich mir erstmal Zeit ⏰ genommen diese zu verarbeiten.. Allerdings war es für mich recht schnell klar, dass ich meinen Chef darüber informieren muss. Glaubt mir ich hätte ganz schön Bammel 😨 davor und wie die Reaktion ausfallen würde..

Mein Kopfkino 📽 hat sich in dieser Zeit endlos gedreht und ich hatte Sorge meinen Job zu verlieren. Da ich nicht wusste, wie mein Chef bzw. Arbeitgeber mit so einer Diagnose umgehen würde. Verständlich, oder?

Nun denn, ich bereitete mich intensiv auf dieses Gespräch 👥 vor. Las alle Informationen, die ich dazu finden konnte wieder und wieder.

Dann wurde leider meine Therapeutin, die ich zu dieser Zeit hatte, schwer krank und konnte mich bei meinen Vorbereitungen nicht mehr weiter unterstützen. Bis ich einen Ersatz Platz bei einer anderen Therapeutin in der Praxis bekommen hatte, dauerte es auch noch einen Moment.

Chef – ich muss mal mit dir reden..

Daher entschied ich mich, dass nun selbst in die Hand zu nehmen und schrieb meinem Chef eine Mail, dass ich einen Termin bei ihm bräuchte. In dieser Mail habe ich versucht zu beschreiben, was meine Situation ist, dass ich eine Diagnose erhalten habe, die mein Leben doch sehr beeinflusst. Meine „Ärztin“ auf Grund von Krankheit, leider nicht dabei sein kann. Ich aber dennoch gerne versuchen möchte, ihm das so gut wie möglich zu erklären.

Dann war es so weit ich hatte den Termin mit ihm und ich informierte ihn über meine Diagnose „Autismus“.. Ich war offen und ehrlich zu ihm und so auch er zu mir. Er meinte diese Situation hatte er so auch noch nie gehabt.

Aber er liess mich in Ruhe erzählen und erklären, was diese Diagnose für mich bedeutet. Er hat für mich in diesem Gespräch wunderbar reagiert, besser hätte ich es mir nicht vorstellen können.. Er nahm mir nicht nur meine Angst gekündigt zu werden, sondern wir machten einen Plan, um meine Linienvorgesetzten und das HR zu informieren.

Des Weiteren planten wir auch das weitere Vorgehen, um auch meine Kollegen zu informieren, damit mir diese im (Berufs-)Alltag bestmöglich helfen können. Damit ich meine Stärken💪🏻, die ich durch den Autismus habe, optimal nutzen und entfalten zu können. Dank dieser Unterstützung konnte ich endlich aufblühen 🌸 und mich selbst besser akzeptieren. Dafür bin ich sehr dankbar. 


Hast du deinem Chef von deiner (Autismus-) Diagnose erzählt? Wie war die Reaktion? Kannst du anderen Mut machen, sich auch zu outen? Schreib mir gern einen Kommentar.


📌 Speicher dir diesen Beitrag auf Pinterest.
Geschrieben von
pinkspektrum
Schreib mir gern einen Kommentar

1 Shares
Pin1
Tweet
Share
Email
WhatsApp